Samstag 24 Juni 2017
Samstag, 17 Januar 2015 00:00

Dollars und Antifaltencreme aus Babyvorhaut

Ortswechsel. Der Blick über den „großen Teich“, wo in den USA noch immer ca. 50 % aller neugeborenen Jungen sofort nach der Geburt ohne medizinische Indikation und ohne Betäubung beschnitten werden zeigt, wie man aus den Schmerzen neugeborener Jungen ein millionenschweres Geschäft macht.

Babyvorhaut ist ein begehrter „Rohstoff“ für die Pharma- und Kosmetikindustrie. Das Gewebe ist äußerst reproduktiv und mit großer Sicherheit frei von Krankheitserregern. Injizierbares Collagen, gewonnen aus den Vorhäuten neugeborener Jungen, kann die Faltenbildung der alternden Haut vermindern, zum Aufspritzen der Lippen und zur kosmetischen Behandlung von Narben dienen.

Unter dem Namen „Apligraf“ wird weltweit ein Kunsthautprodukt vertrieben, welches ebenfalls aus Babyvorhaut gewonnen wird und den natürlichen Heilungsprozess großflächiger Wunden unterstützt.

Um per Beschneidung an das begehrte Rohmaterial zu kommen, werden amerikanische Jungen gleich nach der Geburt und oftmals ohne Betäubung mit gespreizten Armen und Beinen auf einem sogenannten „Circumstraint“ gefesselt. Dann schiebt der Arzt ein medizinisches Instrument unter ihre mit der Eichel verklebte Vorhaut und schält diese von der Eichel ab. Die Babys können sich bei dieser Tortur nicht bewegen. Sie schreien verzweifelt, einige bekommen Krämpfe. Anschließend wird die Vorhaut der Länge nach aufgeschnitten und entweder durch ein Skalpell oder mittels einer speziellen Klemme entfernt. „Vorhauternte“ nennt das die Pharmaindustrie und behauptet allen Ernstes, das Ausgangsmaterial stamme von „gespendeten“ Vorhäuten neugeborener Jungen.

Es geht nicht um HIV-Prophylaxe, nicht um Vorsorge gegen Peniskrebs, Gebärmutterhalskrebs, Geschlechtskrankheiten oder um Hygiene. Die Beschneidung der Vorhaut hat keine nachweisbaren prophylaktischen Effekte auf die Häufigkeit irgendwelcher Krankheiten – ganz im Gegenteil!

Die Verbreitung derartiger Pseudoweisheiten sowie der Sensibilitätsverlust der Eichel nach einer Beschneidung führen zu einem leichtfertigeren Umgang mit Kondomen und der Verantwortung für die Gesundheit beider Sexualpartner. Hinzu kommen die zahlreichen Risiken und Komplikationen während und nach der OP, vor allem in Ländern mit niedrigem medizinischem Standard.

Worum geht es wirklich? Es geht um einen extrem schmerzhaften Eingriff an den Geschlechtsorganen kleiner Jungen, der möglichst sofort nach der Geburt erfolgen muss, weil der Körperteil, den man den Babys raubt, sich später nicht mehr verkaufen lässt. Es geht um Zeit und es geht um Geld!

Das medizinische Equipment, das für die Beschneidung der Säuglinge benötigt wird, ist teuer und sichert etwa in den USA zahlreiche Arbeitsplätze. Eine sogenannte „Gomco-Klemme“, mit der die zuvor aufgeschnittene Vorhaut vom Penis entfernt wird, kostet im Online-Handel zwischen 50 und 300 $. Die etwas brutalere Mogan-Klemme bringt es bei einem Anbieter auf 326 $. Gepfefferte Preise für ein winziges Stück Metall.

Freigegeben in Der Schnitt

Ich denke, jedem Nichtmediziner - auch jedem Politiker - muss klar sein, dass es keinen operativen Eingriff und keine Narkose gibt, bei denen man zu 100% Komplikationen ausschließen kann. Das heißt, die Politiker/innen, die die Beschneidung bei minderjährigen Jungen legalisieren wollen, nehmen eine bestimmte Anzahl von Jungen in Kauf, bei denen es Komplikationen geben kann.

Hatten Sie Anlaufstellen oder Ansprechpartner, die Sie persönlich bei ihren Anliegen unterstützt haben, die Ihnen geholfen haben?

Sven: Nein. Jahre später war ich damit zwar beim Anwalt, aber der konnte mir halt auch nur sagen, dass die Sache verjährt ist, ich aber, wenn sie nicht so lange her gewesen wäre, gute Chancen auf ein Schmerzensgeld gehabt hätte.

Andreas, haben Sie sich schon einmal mit jemanden mit Ihren Erfahrungen und Fragen über Ihre Beschneidung ausgetauscht?

Andreas: Im Internet habe ich vor ca. 10 Jahren mit einem anderen Mann gechattet. Wie wir in Kontakt kamen, weiß ich nicht mehr. Er hat mich zumindest in der Ansicht bestärkt, dass es nicht in Ordnung war, was damals gemacht wurde.
Über www.phimose-info.de habe ich gelernt, dass es in der Entwicklung ganz normal ist, wenn die Vorhaut bei einem 5jährigen noch eng oder gar angewachsenen ist. Das war damals wohl noch nicht ganz so bekannt, obwohl es eigentlich durchaus logisch erscheint.
Letztendlich habe ich auf www.restoring-foreskin.org gelernt, dass eine Beschneidung nicht endgültig sein muss. Haut, wenn man sie unter Zug setzt, wächst. Also kann man auch die Haut des Penis zum Wachsen bringen/zwingen. Gibt zwar keine richtige Vorhaut, aber zumindest einen neuen Schutzmantel für die Eichel.

Sie erwähnten ja schon den Sensibilitätsverlust der Eichel durch Beschneidung, Andreas. Oft wird jedoch behauptet, die Vorhaut hätte keine maßgebliche Funktion. Ist das richtig?

Andreas: Nein, ist es nicht.

Sven: Die Hauptfunktionen sind, dass sie eine Hautreserve für den Fall der Erektion sind und die Eichel vor ständiger Reizung schützen. Sie hat sicherlich noch weitere Funktionen, die zum Teil sicherlich auch noch nicht erforscht sind.

Andreas: Die Vorhaut hat mehrere Aufgaben:

  1. Schutz der Schleimhaut der Eichel vor äußeren Einflüssen. Fehlt sie, trocknet die Eichel aus und „verhornt“. Das führt zu einem mehr oder weniger deutlichen Empfindlichkeitsverlust.
  2. Die Innenseite der Vorhaut hat extrem viele Nerven – in etwa wie die Fingerspitze. Damit ist sie nicht weniger empfindlich als die Eichel. Meist wird von diesem Gewebe ein großer Teil entfernt. Bei einerBeschneidung werden übrigens rund 50% der Haut des Penis entfernt.
  3. Die Vorhaut unterstützt das Gleiten des Penis beim Geschlechtsverkehr, indem sie sich auf- und abrollt.
Sonntag, 21 Dezember 2014 00:00

Im Kindergarten

Im Kindergarten wurde mir zum ersten Mal „gesagt“, dass ich „da unten komisch aussehe“. Sie hatten es gesehen - beim Pinkeln. Hänseleien und Gekicher folgten. Irgendwann fand ich mich mit heruntergezogener Hose im Kreise einiger Kinder wieder, die um mich herum tobten, mich auslachten, verspotteten und mittels eindeutiger Gesten „Abschneiden“ spielten. Ich hatte panische Angst. Schließlich verkroch ich mich in eine Ecke und ließ niemanden mehr an mich heran. Wie es dazu kam weiß ich nicht mehr. Es hat mich niemand festgehalten – ich stand einfach nur da, ohne mich zu wehren oder wegzulaufen oder irgendetwas zu tun. Vermutlich dauerte das alles nur wenige Augenblicke – doch seitdem hatte ich Angst. Es war nur Spaß - für die anderen! Kein Erwachsener hat eingegriffen!

Nach diesem Vorfall habe ich WC und Waschraum gemieden - mit fatalen Folgen: Bis ins Schulalter habe ich "lieber" in die Hosen gemacht, als zur Toilette zu gehen und dort wieder ausgelacht zu werden.

In der Schule bin ich während der Unterrichtsstunden zur Toilette gegangen, wenn dort außer mir niemand war.

Wenn ich meine Eltern heute über diese Zeit reden höre habe ich den Eindruck, dass sie noch immer nicht wissen, weshalb mir "das" damals ständig passiert ist.

Meine Eichel sah damals noch aus wie bei einem unbeschnittenen Jungen, der seine Vorhaut zurückgezogen hat, was natürlich im Vergleich mit der normalen Haut besonders ins Auge stach. Für mich war es eine „Wunde“, die zwar nicht mehr weh tat, von der ich aber immer noch hoffte, sie würde irgendwann endlich „heilen“. Erst viel später verblasste dieser Gedanke allmählich und mir wurde klar, dass diese Wunde nie mehr heilen würde.

Wahrscheinlich ist es ganz normal, dass man in diesem Alter mit den Körperteilen unterhalb der Gürtellinie vor allem unangenehme, eklige, eben Ausscheidungsvorgänge verbindet.

Und ausgerechnet dort hatte es mich erwischt - peinlich!

Freigegeben in Gefangen in Schweigen

Vorhautprobleme müssen nur dann behandelt werden, wenn Dir etwas weh tut, die Vorhaut häufig entzündet ist, wenn Du Probleme bei Wasserlassen hast oder wenn Dich Dein Vorhautproblem bei Sex oder Selbstbefriedigung stört.

Eine Phimose oder eine Vorhautverklebung, bei der nichts weh tut, nichts entzündet ist und die auch sonst nicht stört, muss nicht behandelt werden. Das ist bis zur Pubertät ganz normal.

Entzündungen der Vorhaut und/oder der Eichel können meist durch Antibiotika, Salben oder Bäder behandelt werden (siehe dazu „Klartext!“ im Downloadbereich).

Eine Paraphimose ist ein urologischer Notfall und muss sofort ärztlich behandelt werden! Die enge Vorhaut ist hinter der Eichel eingeklemmt und schnürt deren Blutversorgung ab!

Freigegeben in Infos für Jungs

Du vermutest ein Problem mit Deiner Vorhaut.

Sie lässt sich nicht oder nicht ganz über die Eichel zurückziehen, es spannt oder tut weh oder Du hast „da unten“ eine Entzündung?

Ursache könnte eine verengte Vorhaut (Fachausdruck: Phimose) sein, eine Vorhautverklebung oder ein zu kurzes Vorhautbändchen (Fachausdruck: Frenulum breve).

Du sollst wegen einer Vorhautverengung zum Arzt. Das ist Dir peinlich. Du hast Angst, dass Du beschnitten wirst oder der Arzt Dir nicht richtig zuhört, Dich nicht ernst nimmt und vielleicht nur mit Deinen Eltern redet?

Wenn Du uns eine kurze Mail schickst, in der Du Dein Problem und die Einstellung Deiner Eltern dazu schilderst, können wir Dir vielleicht einen Vorschlag machen, was Du tun kannst, damit Du beim Arzt nicht einfach nur „vorgeführt“ wirst und man Deine Meinung auch ernst nimmt. Du kannst natürlich auch in unserem Forum Fragen stellen, Hierzu musst Du dich jedoch anmelden. Bei der Anmeldung kannst du auch einen Phantasienamen benutzen.

Freigegeben in Infos für Jungs

Bei Phimose:

Behandlung mit Salben:

Sie sollen die Vorhaut weich und elastisch machen. Manche Salben fördern auch die Neubildung von Hautzellen. Beim Baden oder Duschen kannst Du Deine Vorhaut dann vorsichtig dehnen, indem Du sie so weit zurückziehst, wie es ohne Schmerzen möglich ist und dies möglichst oft wiederholst. Zuerst probierst Du es, wenn Dein Penis ganz „normal“ ist; klappt das, versuchst Du es bei steifem Penis.

Folgende Salben werden z. B. erfolgreich verwendet: Kortison (Betamethason), Östrogensalben (Ovestin, Estradiol), Dexpanthenol (Bepanthen), antiphlogistische Salben (Diclofenac). Verschreibungspflichtige Salben nie ohne ärztliche Verordnung benutzen!

Manchmal (vor allem bei weniger starker Verengung) helfen aber auch schon verschreibungsfreie Präparate, z. B. Vitamin-E-haltige Salben oder Lotionen, Olivenölhaltige Lotion, Vaseline, Ringelblumensalbe u.a.

Vorteil: keine OP

Nachteil: Du brauchst Geduld und es klappt nicht immer.

Vorhauterweiterung (Dorsaler Schnitt, Triple Inzision):

Dabei wird die Vorhaut an der verengten Stelle längs eingeschnitten. Der Schnitt (manchmal sind es mehrere kleine Einschnitte) wird etwas auseinander gezogen und neu vernäht (alles unter lokaler oder Vollnarkose). Es wird nichts abgeschnitten.

Vorteil: Die Vorhaut bleibt erhalten und die Eichel geschützt und empfindlich für sexuelle Reize.

Nachteil: Es bleibt möglicherweise eine kleine Narbe. Bei der Triple-Inzision wird ein kosmetisch sehr gutes Ergebnis erreicht.

Erweiterung der Vorhautöffnung:

Wenn die Verengung nur die Öffnung (Spitze) der Vorhaut betrifft kann man diese mit einem speziellen Instrument unter Narkose mechanisch dehnen.

Teilbeschneidung:

Dabei wird nur der verengte Teil der Vorhaut abgetrennt. Die Eichel ist danach noch teilweise bedeckt.

Vorteil: Zumindest ein Teil der Vorhaut kann erhalten werden.

Nachteil: Manchmal kommt es durch ein Zusammenziehen des Narbengewebes zu einer erneuten Verengung und manchmal liegt die Eichel später trotzdem frei, wenn der Penis in der Pubertät stark gewachsen ist und die OP vor der Pubertät stattfand.

Radikale Beschneidung:

Die Vorhaut wird vollständig bis hinter die Eichel entfernt. Die Eichel ist danach immer frei. Manchmal wird auch das Vorhautbändchen an der Unterseite der Eichel entfernt.

Vorteil: Es ist die „technisch“ einfachere Operation.

Nachteil: Unmittelbar nach der OP ist die Eichel extrem empfindlich. Die frei liegende Eichel wird später trocken und Du spürst möglicherweise bei der Selbstbefriedigung oder beim Geschlechtsverkehr deutlich weniger als vor der Beschneidung.

Manche Jungen/Männer haben aber auch dauerhaft Probleme mit extremer Überempfindlichkeit der Penisspitze. Der Penis sieht vollkommen anders aus, was nicht jedem Jungen gefällt und es ist nur noch wenig oder gar keine bewegliche Haut mehr vorhanden, die zur Stimulation der Eichel genutzt werden kann (Selbstbefriedigung, Vorspiel). Bei vollständiger Beschneidung gibt es außerdem keinerlei operative Korrekturmöglichkeiten mehr!


Bei Vorhautverklebung:

Bei kleinen Jungen ist die Vorhaut fast immer mit der Eichel verklebt. Das ist normal und löst sich meist von selbst. Erst, wenn sich die Verklebung bis zur Pubertät nicht gelöst hat, sollte etwas getan werden, damit der Junge unbeschwert Sex haben oder sich selbst befriedigen kann.

Viel baden und evtl. eine sanfte Salbenbehandlung, z. B. mit handelsüblicher Vitamin-E-Lotion, können den Prozess der Vorhautablösung nebenwirkungsfrei unterstützen.

Eine Verklebung kann mit einer kleinen Sonde, die zwischen Vorhaut und Eichel geführt wird, gelöst werden. Damit das nicht weh tut wird der Penis vorher mit einem Gel oder Spray unempfindlich gemacht. Es dauert nur einige Minuten und kann ein bisschen unangenehm sein. Es gibt auch Salben, die den natürlichen Ablösungsprozess beschleunigen. Es wird nichts abgeschnitten.


Zu kurzes Vorhautbändchen (Frenulum breve)

Das Bändchen an der Unterseite der Eichel dient dazu, die Vorhaut immer wieder nach vorn über die Eichel zu ziehen. Ist das Bändchen zu kurz, kann es spannen und wehtun, wenn der Penis steif wird. Man kann es operativ verlängern lassen. Auch bei dieser OP wird nichts entfernt. Eine Beschneidung ist nicht nötig.

Freigegeben in Infos für Jungs

Die Vorhaut kann durch Aufschneiden des Reißverschlusses befreit werden. Eine Beschneidung ist nur notwendig, wenn extreme, irreparable Verletzungen der Vorhaut vorliegen.

Dienstag, 09 Dezember 2014 00:00

Weitere Tipps zur Hygiene von Penis und Vorhaut

Insbesondere für Jungen, die zu Reizungen und Entzündungen an Penis und Vorhaut neigen:

  • Windeln häufig wechseln und Genitalien gut eincremen.
  • Babys möglichst oft „unten ohne“ strampeln oder laufen lassen.
  • Baden in stark gechlortem Wasser meiden oder anschließend den ganzen Körper einschließlich der Genitalien gründlich mit klarem Wasser abspülen (duschen oder ggf. baden). Eventuell vor dem Schwimmen eine schützende Creme auftragen (z.B. eine zinkhaltige Creme wie Penaten).
  • Seife im Bereich der Genitalien vermeiden. Besser in klarem, warmem Wasser ausgiebig baden. Das kann auch bei Reizungen, Rötungen oder Beschwerden durch frisch abgelöste Verklebungen helfen. Ggf. entzündungshemmende Zusätze wie Kamille verwenden.
  • Auf Waschmittelrückstände in der Kleidung (und ggf. in Stoffwindeln) achten.
  • Dafür sorgen, dass der Junge regelmäßig und reichlich trinkt – hierdurch wird eine hohe Konzentration des Urins vermieden und Vorhautentzündungen vorgebeugt.
  • Dem Jungen angewöhnen, nach dem Wasserlassen die Penisspitze mit Toilettenpapier abzutupfen, so dass keine Urinreste zurückbleiben, die die Haut reizen können.
Dienstag, 09 Dezember 2014 00:00

Wenn die Vorhaut zurückziehbar ist

Für Jungen, deren Vorhaut bereits beweglich oder zum Teil beweglich ist, gelten diese Regeln prinzipiell genau so. Bei diesen Jungen sollte zusätzlich darauf geachtet werden, dass

  • die Vorhaut im Rahmen der üblichen Körperpflege täglich beim Duschen oder Baden vorsichtig (ggf. nur soweit es schmerzfrei geht) zurück gezogen wird.
  • die Eichel und die Innenseite der Vorhaut mit warmem Wasser abgespült werden.
  • wenn der Junge das möchte, Eichel und Vorhaut danach mit einem weichen Tuch abgetrocknet werden.
  • die Vorhaut nach der Reinigung wieder über die Eichel nach vorne geschoben wird. Dies ist wichtig, da eine evtl. noch etwas enge Vorhaut sonst zu einer Paraphimose (Abschnüren der Eichel) führen kann.

All diese Schritte wird ein Junge, dessen Vorhaut zurückziehbar ist, in der Regel schon selbst durchführen können, und das sollte er auch tun dürfen bzw. dazu angehalten werden.

Ist er noch zu klein dafür, sollten Eltern vorsichtig vorgehen und darauf achten, dass sie dem Jungen keine Schmerzen oder Verletzungen zufügen.

Vorsicht! Die Berührung der freiliegenden Eichel kann manchen Jungen weh tun, deshalb sollten die Eltern so etwas keinesfalls erzwingen.

Dienstag, 09 Dezember 2014 00:00

Wenn die Vorhaut noch nicht zurückziehbar ist

Die Pflege einer noch nicht zurückziehbaren Vorhaut ist ganz einfach: Es reicht aus, den Penis von außen beim Windel wechseln, Baden oder Duschen vorsichtig mit klarem, warmen Wasser ähnlich wie ein Fingerchen abzuwaschen. Reinigen unter der Vorhaut mit Wattestäbchen oder durch Zurückziehen ist unnötig und kann zu Verletzungen führen und ungewollt Krankheitserreger unter die Vorhaut bringen. Da die Vorhaut in diesem Alter meist noch fest mit der Eichel verklebt ist, kann dort kein Schmutz aus der Windel, dem Sandkasten usw. hineingelangen. Die Vorhaut ist so konstruiert, dass sie genau das verhindert. Auch Smegma bildet sich in diesem Alter noch nicht.

Hat die Vorhaut sich schon zum Teil gelöst, wird der Bereich durch den sterilen Urin und das Sitzen im Badewasser ausreichend ausgespült.

Für die empfindliche Kinderhaut sollten ausschließlich geeignete Badezusätze und Pflegelotionen benutzt werden.

Aggressive Seifen oder Badezusätze, insbesondere Sprudelbäder, können die Haut austrocknen und zu Hautreizungen, Rötungen und Entzündungen führen. Durch „Nachbaden“ in klarem Wasser oder Duschen kann dem vorgebeugt werden.

Seite 1 von 2

Werbung

Linkpartner

PAGERANK TOOLS

Suchmaschinen

Zuletzt bei Google gefunden mit: www.phimose-info.de - badezusatz nach beschneidung - zu kurzes Bändchen an Vorhaut fachausdruck - freiliegende eichel pflegen - badezusatz nach beschneidung von babys - Vorhaut aufspritzen - wie kann man eine vorhäutung selber beheben